Chronik

Chronik des

Turn- und Sportvereins 1892 e.V. Freusburg

(TuS Freusburg 1892)

Der Turnverein Freusburg e.V.

Im Jahre 1892 kamen in der Gastwirtschaft Steinebach einige junge Männer zusammen, um einen Turnverein zu gründen. Da zu dieser Zeit die tägliche Arbeitszeit noch 12 Stunden betrug, gehörte schon viel Idealismus dazu, abends noch zu turnen. Im Sommer wurden die Geräte auf der Halde vor der Gastwirtschaft aufgestellt und bei schlechtem Wetter wurde im Saal geturnt.

Neben dem Geräteturnen wurde auch Leichtathletik betrieben und mancher Eichenkranz nach Hause getragen.

1913 baute der Verein auf dem Schafhof einen Spielplatz. Nach dem 1. Weltkrieg fanden sich bald wieder junge Männer, um den Turnbetrieb erneut aufzunehmen. Nun konnte man außerdem eine Faustballmannschaft aufstellen, welche bald überall bekannt und geachtet war.

1919 wurde ein Trommlerchor gegründet. Die Trommeln und Pfeifen stiftete der damalige Vereinswirt Emil Scholl. Tambourmajor war Emil Lenz.

1921 übernahm der Verein die Ausrichtung des Bezirksturnfestes. Damals gehörten die Vereine aus unserer Gegend noch zum Siegerland-Turngau.

Da dem Verein in den späteren Jahren kein Saal mehr zur Verfügung stand und der 2. Weltkrieg das Vereinsleben stark einschränkte, wurde der Turnbetrieb ganz eingestellt.

Der Sportverein 07 Freusburg

Wie der Name schon gesagt, war die Gründung im Jahre 1907. Es sollte ein reiner Fußballverein sein.

Da der Verein noch keinen Sportplatz hatte, konnte erst nach der Grummeternte auf einer Wiese Fußball gespielt werden. Da die Nachbarvereine erst später gegründet wurden, mußte man weit reisen, wollte man einen Gegner für einen Vergleich finden.

1909 stellte dann die Haubergsgenossenschaft ein Gelände für einen Sportplatz zur Verfügung. Dieser wurde von den Mitgliedern ausgebaut. Da dieser Sportplatz vom Dorf zu weit entfernt war, kamen nahezu keine Zuschauer und somit mußte der Verein eine andere Lösung finden.

Nun entstand der Turn- und Sportverein 1892 e.V. Freusburg

Durch den Zusammenschluß des im Jahre 1892 gegründeten Turnverein Freusburg und des Sportverein 07 Freusburg entstand im Jahre 1938 der Turn- und Sportverein 1892 e.V. Freusburg.

Nach langer Zeit konnte nun der Verein 1951 ein Gelände in der Nähe der Burg vom Forstfiskus im Tausch erwerben. Hierauf baute der Sportbund Rheinland 1957 einen Sportplatz und nun nahm der Verein einen schnellen Aufschwung. Waren es 1957 noch 35 treue Mitglieder, so stieg die Zahl schnell auf über 100 an.

Nach regem Spielbetrieb und Training belegte die 1. Mannschaft immer die vorderen Plätze der Tabelle und konnte im Spieljahr 1965/66 wieder die Staffel- und Kreismeisterschaft erringen. Da sich die 1. Mannschaft zur gleichen Zeit auch an Pokalspielen beteiligte, wurde sie auf Anhieb im Jahre 1967 Kreispokalmeister.

Der TuS Freusburg feierte im Jahre 1967 sein 75-jähriges Jubiläum und bestand zu diesem Zeitpunkt aus 1 Seniorenmannschaft, 3 Jugendmannschaften und 1 Alte-Herren-Mannschaft. Der Vorstand setze sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: 1. Vorsitzende: Günter Schmidt, 2. Vorsitzende: Willibald Link, Geschäftsführer: Hans Buhl und als Kassierer: Klaus Murdfield.

Nach dem Tode von Günter Schmidt übernahm Hans Buhl das Amt des 1. Vorsitzenden und führte den Verein an. Leider ging im Laufe der Zeit die Zahl der aktiven Fußballspieler immer mehr zurück. Im Jahre 1972 wurde daher mit dem Nachbarverein VfL Kirchen eine Spielgemeinschaft, die SG Kirchen/Freusburg, gegründet. Hierbei ist sicherlich der TuS Freusburg der kleinere Partner, leistete aber in allen Bereichen ständig seinen entsprechenden Beitrag.

In den ersten beiden Jahren wurde der Spielbetrieb auf dem Sportplatz der Firma Gebr. Schmidt in Freusburg durchgeführt. Nach Fertigstellung des Hardtkopfsportplatzes verlegte man den Spielbetrieb für die SG nach Kirchen. Der nun nicht mehr genutzte Sportplatz in der Nähe der Burg wurde danach an den Jugendherbergsverband verkauft.

Im Jahre 1984 gründete sich als erste Aktivität neben dem Fußball eine Gruppe junger Damen. Unter dem Titel Rhythmische Sportgymnastik erfreut sie sich seitdem im Übungsraum des Kindergartens Freusburg großer Beliebtheit.

Im Jahre 1989 wurde nun endlich auch in Freusburg ein Bürgerhaus gebaut. Durch die hiermit vorhandenen Hallensportmöglichkeiten nahm der TuS Freusburg schnell einen großen Aufschwung. Inzwischen unter der Führung des 1. Vorsitzenden Ludwig Stolz wurden sehr schnell weitere Abteilungen gegründet.

1992 war es dann soweit: Der TuS konnte sein 100-jähriges Jubiläum feiern. Unter Mitwirkung aller Aktiven wurde vor ausverkauftem Bürgerhaus den Zuschauern sowie zahlreichen Gratulanten und Honoratioren ein abwechslungsreiches und ansprechendes Programm geboten.

Seit 1994 wird der TuS von dem neuem Vorsitzenden Wolfgang Schmidt geführt. Die Mitgliederzahl nähert sich mit Riesenschritten der 300. Unter fachkundiger Leitung von ausgebildeten Übungsleitern kann der Verein heute eine Vielzahl von Übungsstunden für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren anbieten. Der TuS Freusburg besteht zur Zeit aus den folgenden Abteilungen:

  • Seniorenturnen (Frauen)

  • Rhythmische Sportgymanstik

  • Badminton

  • Sport für Jedermann

  • Tischtennis

  • PowerAerobic

  • Kinderturnen

  • Rückenschule

    und

  • Fußball (bei der SG Kirchen/Freusburg)